Wann darf der Vermieter rein?

Ein Vermieter-Tipp von Haus & Grund Koblenz zum Thema Bauliche Änderungen in der Mietwohnung

Rechtsanwalt Lothar Breitenbach, Vorstand Haus & Grund Koblenz und UmgebungVeränderung ist eine der Konstanten im Leben – manchmal gilt dies auch für den Zuschnitt und die Ausstattung einer Mietwohnung. Denn nicht immer ist gleich ein Umzug notwendig, wenn der Mieter ein abgetrenntes Arbeitszimmer möchte oder ein barrierefreies Badezimmer braucht. Aus ihrer langjährigen Beratungspraxis wissen die Mietrechts-Experten von Haus & Grund Koblenz: Bauliche Veränderungen sind in aller Regel weniger ein technisches Problem als vielmehr eine Frage des gedeihlichen Miteinanders zwischen Mieter und Vermieter.

Grundsätzlich nämlich darf ein Mieter nur geringfügige Veränderungen an der Wohnung vornehmen – eine Zimmertür aushängen beispielsweise oder selbstverständlich auch ein Regal an die Wand dübeln. Etwas ganz anderes ist dagegen die Errichtung einer Trockenbauwand zur Abtrennung eines Zimmers, der Mauerdurchbruch zur Vergrößerung von Küche/Essbereich oder auch das Auswechseln der Badewanne und der Einbau einer Dusche. Dann ist in jedem Fall die Zustimmung des Vermieters erforderlich.

Eine solche Zustimmung mag durchaus Sinn machen – sollte aber in jedem Fall schriftlich vereinbart werden. Auch kann der Vermieter vor Beginn der Baumaßnahme eine Sonderkaution in angemessener Höhe einfordern. Generell sind natürlich auch die Vorschriften des Baurechts oder gar des Denkmalschutzes zu beachten. Nicht zu vergessen: Der Punkt „Rückbau bei Auszug“ sollte ebenfalls vertraglich wasserdicht geregelt werden. 

Ein Thema, das angesichts des demografischen Wandels auch bei uns in der Region immer wichtiger wird: der alters- bzw. behindertengerechte Umbau. Dazu hat der Gesetzgeber zusätzliche Sonderregeln aufgestellt, die Vermieter, aber auch betroffene Mieter zu beachten haben. Doch gerade wenn es um die oft krankheitsbedingte Notwendigkeit einer barrierefreien Modernisierung geht, ist es umso besser, wenn neben den reinen Paragrafen auch die menschliche Komponente nicht außer Acht gelassen wird.

Quelle: Pressemitteilung von Haus & Grund Koblenz
Autor: Rechtsanwalt Lothar Breitenbach, Vorstand Haus & Grund Koblenz und Umgebung

Zurück