Erhöhungen der Grund- und Gewerbesteuer inakzeptabel

RA Christoph SchöllScharfe Kritik übt Haus und Grund Koblenz an den Plänen der Stadtspitze, die Grundsteuer B und die Gewerbesteuer zu erhöhen. "Von der Anhebung der Grundsteuer sind nicht nur Eigenheimbesitzer, sondern auch Mieter betroffen, da diese über die Betriebskostenabrechnung ebenfalls belastet werden" kritisiert Christoph Schöll, Vorsitzender des Eigentümerschutzverbandes, der rund 4.100 Mitglieder vertritt.

"Die Erhöhung der Grundsteuer B und der Gewerbesteuer schwächt zudem den Wirtschaftsstandort Koblenz in Zeiten, in denen wir uns im Wettbewerb mit anderen Gemeinden um die Ansiedlung neuer Unternehmen und die Schaffung von Arbeitsplätzen befinden", kritisiert Schöll. "Man solle sich", so der Haus und Grund-Vorsitzende, "von dem Gedanken verabschieden, über das Drehen an der Steuerschraube den Koblenzer Schuldenberg auch nur ansatzweise zu konsolodieren".

Als völlig unverständlich vor dem Hintergrund drohender Steuererhöhungen bezeichnet der Haus und Grund Vorsitzende mögliche Mehrausgaben von mehreren Hundertausend Euro für die Einführung von Ortsbeiräten in den nicht eingemeindeten Ortsteilen von Koblenz. "Auf der einen Seite weitere Steuerbelastungen für Bürger sowie Unternehmen und auf der anderen Seite fehlende Haushaltsdisziplin - das fördert den Politikverdruss auch in Koblenz", so Schöll.

Zurück